Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wie wird eine externe Festplatte formatiert?

Transcend Externe FestplattenDie externe Festplatte ist eines der beliebtesten Speichermedien, die zusätzlich zur internen Ausstattung von PC und Laptop in Anspruch genommen werden können. Die Handhabung ist einfach. Die Platten werden per USB-Kabel meist an den PC oder den Laptop angeschlossen und können dann zum Speichern von Bildern, Videos und Texten verwendet werden. Prinzipiell kann eine externe Festplatte ebenso wie die interne sehr einfach formatiert werden. Eine Formatierung ist ohne Fachkenntnisse möglich.

Eine Frage des Formats

Wie wird eine externe Festplatte formatiert?Bevor Sie mit der Formatierung beginnen, müssen Sie das Format festlegen. Es gibt verschiedene Formate, die auf unterschiedliche Anwendungszwecke ausgelegt sind. Jedes Format bietet sich für verschiedene Anwendungsbereiche an, geht aber sowohl mit Vor- als auch mit Nachteilen einher.

» Mehr Informationen

Doch warum muss eigentlich eine Formatierung vorgenommen werden?

Es kann durchaus sein, dass Sie auf eine externe Festplatte zurückgreifen, die mit dem PC-Betriebssystem, mit dem Sie arbeiten, nicht kompatibel ist. In diesem Fall können vorhandene Kompatibilitätslücken durch eine Formatierung überbrückt werden. Entscheidend ist hier zum einen, in welches Format die Festplatte abgeändert werden soll und zum anderen mit welchem Betriebssystem Sie arbeiten. Hier wird zwischen Windows, Mac OS X und Linux unterschieden.

» Mehr Informationen

Tipp: Arbeiten Sie mit Windows, sollten Sie auf eine externe Festplatte zurückgreifen, die das FAT32-Format hat. Diese Rahmenbedingungen bieten sich vor allem an, wenn Sie von Ihrem Computer immer wieder Daten auf die externe Festplatte übertragen und dort speichern möchten. Die Abkürzung FAT steht hier für File Allocation Table.

FAT32 ist ein mittlerweile weit verbreitetes Format. Es kann nicht nur beim PC in Verbindung mit Windows genutzt werden, sondern eignet sich ebenso für andere Endgeräte, zu denen beispielsweise die Xbox 360 und die Playstation 3 gehören. Darüber hinaus harmonieren diese Festplatten mit der Mehrzahl der Heimkinoanlagen. An sich besticht FAT32 also durch eine  sehr gute und weit gestrickte Kompatibilität. Doch es gibt auch Nachteile. Müssen Sie häufig Daten mit mehr als 4 GB kopieren, werden Sie hier zügig an ihre Grenzen stoßen. Sie sind nicht ohne Einschränkungen auf die Festplatte übertragbar. Größere Dateien müssen Sie stattdessen entweder verkleinern oder Sie müssen eine große Datei in mehrere Kleine splitten.

Wir haben die Vor- und Nachteile des FAT32 Formats für Sie noch einmal zusammengefasst:

  • Das Format ist ideal für Windows-PCs.
  • Sie können es aber auch nutzen, um Daten zwischen Windows und Mac-Rechnern zu tauschen.
  • Darüber hinaus eignet sich das Format auch für weitere Endgeräte wie die Playstation oder Fernseher.
  • Große Dateien von mehr als 4 GB passen nicht auf die Festplatte (Komprimierung oder Splitten erforderlich).
  • Viele Hersteller setzen von Haus aus auf eine NTFS-Formatierung.
Art des Formats oder Geräts Schritt-für-Schritt-Anleitung
Formatierung in das Format FAT32 Die Formatierung in dieses Format hat aber ihre Tücken, denn über das Windows System kann sie nur vorgenommen werden, wenn Sie noch mit Windows XP arbeiten. Für alle anderen Betriebssysteme sind Sie auf ein spezielles Tool angewiesen. Empfehlenswert ist hier die Software FAT32 Formatter. Um die Anwendung zu entpacken, ist ein weiteres Tool erforderlich. Ist die Anwendung startklar, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Auswahl der externen Festplatte im Fest Physical Drive
  2. Klicken Sie nach Darstellung des freien Speicherplatzes auf den blauen Bereich. Anschließend färbt er sich grün.
  3. Für den Start der Formatierung löschen Sie die Partition mit „Delete Partition“.
  4. Geben Sie nach Erscheinen der Statusmeldung „Not Allocated“ die Größe FAT32 an.
  5. Klicken Sie abschließend auf den Start-Button.
  6. Es erscheint die Meldung Successfully formatted
Formatierung in das Format NTFS Für die Speicherung größerer Dateien ist es empfehlenswert, auf eine Festplatte im NTFS-Format zurückzugreifen. Hinter dem Kürzel verbirgt sich die Bezeichnung New Technology File System. Dieses Format hat eine bessere Technik. Damit gelingt das Kopieren der Daten schneller. Unter den Betriebssystemen von Windows können Sie die Formatierung recht einfach vornehmen. Gehen Sie hierfür einfach in das Dienstprogramm. Hierbei handelt es sich um die Verwaltung der Datenträger. Dort können Sie diese formatieren. So formatieren Sie unter Windows 7:

  1. Schließen Sie die Festplatte an den Computer an.
  2. Im Bereich „Arbeitsplatz“ finden Sie die externe Festplatte.
  3. Öffnen Sie per Klick auf die rechte Maustaste das Menü. Sie erreichen nun die Einstellungsmöglichkeiten des Mediums.
  4. Auswahl der Funktion „Formatieren“.
  5. In dem sich nun öffnenden Fenster gibt es weitere Einstellungsmöglichkeiten. Kontrollieren Sie, ob im Dateisystem der Vermerk NTFS zu finden ist.
  6. Mit einem Häkchen markieren Sie die Schnellformatierung.
  7. Geht Gründlichkeit vor Geschwindigkeit, entfernen Sie bitte den Haken. Die Ladezeit verlängert sich dadurch aber erheblich.
  8. Mit Klick auf „Starten“ beginnt der Formatierungsvorgang.
  9. Nach Abschluss der Formatierung erscheint ein entsprechendes Feld.

Formatieren der externen Festplatte mit einem Mac

Nicht nur mit Windows ist die Formatierung der Festplatte möglich. Sie kann auch bei der Arbeit mit einem Mac vorgenommen werden. In diesem Fall erfolgt die Formatierung in das Format HFS+. In Verbindung mit einem Mac ist eine Nutzung der Festplatte nur in diesem Format möglich. Doch das Format hat einen Vorteil. So müssen Sie nicht unbedingt eine vollständige Formatierung vornehmen. Sie können auch einfach eine zweite Partition hinterlegen. Auch für die Formatierung in HFS+ haben wir nochmals eine kurze Anleitung für Sie erstellt:

» Mehr Informationen
  1. Schließen Sie die externe Festplatte an das jeweilige Gerät an.
  2. Schon nach kurzer Zeit erscheint sie im Finder.
  3. Hier gehen Sie erst in den Bereich Programme und dann in den Sektor Dienstprogramme.
  4. Per Doppelklick kann das Festplattendienstprogramm ausgewählt werden. Kontrollieren Sie, ob die Festplatte im rechten Fenster erscheint. Die Auswahl erfolgt per Klick.
  5. Die Formatierungsoption wird im Bereich „löschen“ ausgewählt. Das NFS+ Format befindet sich im Bereich Format. Hier müssen Sie nun auf Mac OS Extended Journaled wechseln.
  6. Wünschen Sie eine Namensänderung der Festplatte, ist das im Bereich „Name“ möglich.
  7. Durch einen Klick auf den „Löschen-Button“ beginnen Sie den Formatierungsvorgang.

Mehrmaliges Formatieren möglich

Grundsätzlich können Sie eine Festplatte so oft formatieren, wie Sie möchten. So ist auch der Wechsel zurück in ein anderes Format möglich. Abgesehen von der Formatierung in FAT32 gestaltet sich dieser Vorgang einfach und kann mit sämtlichen Systemen vorgenommen werden, die im Betriebssystem verankert sind. Die Auswahl des passenden Formats sollte immer nach den individuellen Bedürfnissen und Vorhaben erfolgen. Für sehr große Dateien bieten sich andere Formate an als beispielsweise für einfache Texte, die Sie auf der Festplatte ablegen möchten. Je nach System und Format kann die Formatierung ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Grundsätzlich ist eine gründliche Formatierung einer schnellen jedoch in jedem Fall vorzuziehen.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: rcx / Fotolia.com, Amazon/ Transcend

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Wie wird eine externe Festplatte formatiert?
Loading...

Kommentar veröffentlichen